Beschränkung der Geschäftsführerhaftung wegen Insolvenzverschleppung auf den Schaden

Seit dem 01.01.2021 gibt es eine neue gesetzliche Regelung (§ 15b Abs. 4 S. 2 InsO), wonach sich die Ersatzpflicht auf den Ausgleich des Schadens beschränkt, der der Gläubigerschaft der juristischen Person entstanden ist.

BAUVERTRAG TRIFFT AUF INSOLVENZRECHT

Der Umstand, dass über das Vermögen des Vertragspartners ein Insolvenzverfahren eröffnet worden ist, ist grundsätzlich kein Kündigungsgrund. Für Bauverträge ist dies anders.

Ab 1. September: Es gilt wieder der 12-monatige Prognosezeitraum zur Überschuldungsprüfung

Somit müssen Unternehmen, die der Insolvenzantragspflicht unterliegen (z.B. GmbH, AG, GmbH & Co. KG) ihren Planungszeitraum, über ausreichende Liquidität zur Fortführung des Unternehmens zu verfügen, von aktuell 4 Monaten auf die wieder gesetzlich geforderten 12 Monate erweitern.

Der Mandant in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – eine Erinnerung für Steuerberater

Erinnerung für Steuerberater an die Entscheidung des BGHs vom 26.01.17 (NZI 2017, 312) zu den Hinweispflichten eines Steuerberaters.

Kündigung bei Insolvenz des Vertragspartners: Ist diese zulässig?

Eine mögliche Vereinbarung in Fällen der Kündigung bei Insolvenz des Vertragspartners ist die insolvenzabhängige Lösungsklausel

„Vier-Stichtage-Liquiditätsbetrachtung“: Geschäftsführer sollten diesen Begriff im Hinterkopf behalten

Wann liegt eine Zahlungsunfähigkeit vor und wie kann sie vom Insolvenzverwalter zur Geltendmachung von Haftungsansprüchen gegenüber Geschäftsführern/Vorständen dargelegt werden?

Die Patronatserklärung: Hilft sie gegen die Insolvenz?

Wenn eine GmbH eine Patronatserklärung erhalten hat und die wirtschaftliche Situation schwierig ist, kann sich diese Frage stellen.

Start-ups und die Insolvenzantragspflicht: das OLG Düsseldorf mit dem anderen Ende der Fahnenstange

Unter welchen Voraussetzungen darf ein Geschäftsführer eines Start-ups zu erwartende finanzielle Mittel in die Planrechnung zur Liquidität des Unternehmens einstellen?

Drei mögliche Argumente gegen eine Anfechtung eines Insolvenzverwalters

Insolvenzverwalter erklärt in diesem Standpunkt, welche drei Argumente gegen eine insolvenzrechtliche Anfechtung sprechen.

Liquiditätsplanung für eine insolvenzrechtliche Eigenverwaltung

Die Voraussetzungen bei der Liquiditätsplanung für eine insolvenzrechtliche Eigenverwaltung werden immer umfangreicher und detaillierter.

Ausschüttung eines Gewinnvortrages und das Risiko der Insolvenzanfechtung

Jede Zahlung, die ein Gesellschafter im letzten Jahr vor der Insolvenzeröffnung erhalten hat, kann Gegenstand einer Insolvenzanfechtung sein.

Schadensersatz von GmbH-Geschäftsführer wegen verspäteter Stellung eines Insolvenzantrages

BGH bestätigt: Ersatzpflicht für den GmbH-Geschäftsführer beschränkt sich auf geringeren Schaden, wenn er den Umstand darlegt und beweist.

Start-up-Geschäftsführer und die Insolvenzantragspflicht

Ab wann liegt eine Fortbestehensprognose bei start-up Unternehmen nicht mehr vor und wann ist ein Insolvenzantrag zu stellen.

Die Rechtsprechung des BGH zur Vorsatzanfechtung

Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zur Vorsatzanfechtung erhält eine neue Ausrichtung, laut Urteil vom 06.05.2021.

Sicherung der Gläubigerrechte in der Insolvenz eines Einzelhändlers

Lieferanten sollten im Hinblick auf das Insolvenzrisiko ihrer Kunden aus dem Einzelhandel ihre Gläubigerrechte sichern.

Insolvenzpläne und informierte sowie aktive Gläubiger

Die derzeitige wirtschaftliche Situation im Einzelhandel hat und wird zu einem Insolvenzplan von Filialisten führen.

Sanierungsmoderation: Ein möglicher Weg aus der wirtschaftlichen Krise

Mögliche Sanierungsmittel der Sanierungsmoderation aufgrund des neuen Gesetzes: Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen

Haftung der Geschäftsführung bei verspäteter Insolvenzantragsstellung: Neuregelung in § 15b InsO

Neben der strafrechtlichen Thematik besteht für den Geschäftsführer das Risiko einer Ersatzpflicht gegenüber dem Insolvenzverwalter.

Ablauf einer Sanierung nach dem Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (Kurz: StaRUG): ein Überblick

Unternehmen, die nicht zahlungsunfähig sind, soll die Möglichkeit einer Sanierung durch eine Einigung mit ihren Gläubigern gegeben werden.

Befreiung von Schulden aus unerlaubter Handlung durch einen Insolvenzplan: ein Beispiel aus der Praxis

Wer Schulden aus unerlaubter Handlung hat, kann über einen Insolvenzplan von diesen Verbindlichkeiten befreit werden.

Wie bestimmt sich das fiktive Nettoeinkommen von Selbstständigen in der Insolvenz?

Wie ermittle ich das Nettoeinkommen, das ich als Angestellte erzielen würde, wenn ich nicht selbstständig tätig wäre?

Schadensersatz eines GmbH-Geschäftsführers wegen verspäteter Stellung eines Insolvenzantrages: Ein Lichtblick für Gläubiger

Einen Lichtblick für Gläubiger: Schadensersatzansprüche gegenüber GmbH-Geschäftsführern, die den Insolvenzantrag verspätet gestellt haben.

Eigenverwaltung und Anfechtung: Wie verhindere ich als Gläubiger das Anfechtungsrisiko?

Ist ein Gläubiger, der nach Anberaumung im Insolvenzeröffnungsverfahren beauftragt wird, vor einer Anfechtung geschützt?

Anfechtungsrisiko bei Zahlungsvereinbarungen: Es bleibt mit dem BGH-Urteil vom 07.05.2020 bestehen

Um den Anfechtungsanspruch und damit das Anfechtungsrisiko der Gläubiger zu reduzieren, gab es eine Gesetzesänderung in § 133 InsO.

COVID-19: Vorübergehende Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und Begrenzung der Organhaftung: Was bedeutet sie in der praktischen Anwendung?

Was beinhaltet das vom Bundestag beschlossene „Covid-19 Insolvenzaussetzungsgesetz“ und wie ist damit in der Praxis umzugehen?

Vollstreckbarer Auszug aus der Insolvenztabelle aus unwidersprochener vorsätzlicher unerlaubter Handlung berechtigt zur Zwangsvollstreckung unterhalb der Pfändungsfreigrenze

Schuldner werden über den Forderungsgrund, der in der Insolvenztabelle aufgeführt wird, durch das Insolvenzgericht informiert.

Freigegebene Arztpraxis in der Insolvenz und Vorausabtretung der KV-Ansprüche

Mit der Freigabe einer Arztpraxis an einen insolventen Praxisinhaber kann er eigenverantwortlich und selbstständig seine Praxis fortführen.

Räumung des gewerblichen Mietgrundstückes bei Insolvenz des Mieters

Wer kommt für die Kosten bei der Räumung eines gewerblichen Mietgrundstückes bei Insolvenz des Mieters auf?

Freigabe des Geschäftsbetriebes in der Insolvenz: Was bedeutet dies wirtschaftlich?

In Insolvenzverfahren über das Vermögen von wirtschaftlich selbständigen Personen kann der Insolvenzverwalter den Geschäftsbetrieb freigeben.

Keine Geschäftsführerhaftung, wenn die Zahlungen auch bei pflichtgemäßem Verhalten nicht zur Insolvenzmasse gelangt wären

Keine Geschäftsführerhaftung, wenn die Zahlungen auch bei pflichtgemäßem Verhalten nicht zur Insolvenzmasse gelangt wären.