Die Ursachen für wirtschaftliche Probleme sind vielfältig. Arbeitslosigkeit, Scheidung, Krankheit oder die wirtschaftliche Schieflage der eigenen Firma können der Grund für eine Zahlungsunfähigkeit und damit verbundene Probleme mit Gläubigern sein.

Vollstreckbarer Auszug aus der Insolvenztabelle aus unwidersprochener vorsätzlicher unerlaubter Handlung berechtigt zur Zwangsvollstreckung unterhalb der Pfändungsfreigrenze

Schuldner werden über den Forderungsgrund, der in der Insolvenztabelle aufgeführt wird, durch das Insolvenzgericht informiert.

Freigabe des Geschäftsbetriebes in der Insolvenz: Was bedeutet dies wirtschaftlich?

In Insolvenzverfahren über das Vermögen von wirtschaftlich selbständigen Personen kann der Insolvenzverwalter den Geschäftsbetrieb freigeben.

Steuerliche Rückwirkung der Restschuldbefreiung auf den Zeitpunkt der Betriebsaufgabe

Was bedeutet die Änderung der rechtlichen Bewertung der steuerlichen Wirkungen der Restschuldbefreiung durch das Urteil vom Bundesfinanzhof?

Zur Vermeidung der Geschäftsführerhaftung wegen Steuerverbindlichkeiten ist Aktivität gefordert

GmbH-Geschäftsführer müssen nach einer Insolvenzantragsstellung aktiv und wachsam bleiben, um eine Geschäftsführerhaftung zu vermeiden.

Steuerrechtliche Haftung eines Geschäftsführers auch bei Insolvenzantrag

Die Folge von einem Insolvenzantrag ist bei fortbestehendem Geschäftsbetrieb i. d. R. die Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters.

Die „Rettung“ der Immobilie aus der Insolvenz: Auch sie birgt ein Risiko

Wie können Sie ohne wirtschaftliches Risiko für alle Beteiligten eine Immobilie aus einem Insolvenzverfahren retten?

Zeit zur Selbstreflexion – Gegen den Zwang zum schnellen Handeln in Sanierung

Im Magazin return erschien ein Fachartikel von Carsten Lange: „Zeit zur Selbstreflexion – Gegen den Zwang zum schnellen Handeln in Sanierung“.

Scheitern: Wie können wir damit umgehen?

Scheitern ist kein objektiver Wertmaßstab, sondern letztendlich nur eine Bewertung, die wir in uns und für uns selbst vornehmen.

Die Haftung nach § 64 GmbHG bleibt für Geschäftsführer gefährlich

Neues Urteil des Bundesgerichtshofes: Persönliche Haftung des Geschäftsführers nach § 64 GmbHG bei Insolvenz trotz Haftungsbeschränkung.

Return, indische Bauern und die Denkblockade durch Schulden

Mit unternehmerischen Elan, wirtschaftlichen Know-how und dem Grundsatz, aus Fehler lernt man, sind Sanierung und return möglich.

Zugewinnausgleich und Insolvenz – was passiert?

Wem steht der Ausgleich auf Zugewinn bei einer Scheidung zu? Dem geschiedenen Insolvenzschuldner oder seinem Insolvenzverwalter?

Freie Berufe und Insolvenzen: Eine unglückliche Kombination

Für selbständig tätige Insolvenzschuldner ist es von erheblicher Bedeutung, dass sie weiterhin ihrer Tätigkeit nachgehen können.

Erben in der Insolvenz

Welche Handlungsmöglichkeiten mit welchen Rechtsfolgen hat ein Insolvenzschuldner, wenn er mitten in einem Insolvenzverfahren erbt?

Was passiert mit meinem Haus?

Was passiert mit unserem Haus? Wie viel Geld bleibt uns zum Leben? Diese und viele mehr Fragen bespricht Carsten Lange mit Ihnen.

Freigabe des Geschäftsbetriebes und pfändbares hypothetisches Einkommen

Insolvenzverwalter Lange informiert über pfändbares hypothetisches Einkommen bei Freigabe des Geschäftsbetriebes in der Insolvenz.

Pfändung von Smartphones, Laptops und Tablets – unter welchen Voraussetzungen ist dies möglich?

Was sind die Voraussetzungen zur Pfändung von Statussymbolen wie Smartphones, Laptops oder Tablet-Computer?

Unmittelbare Zahlungen eines Insolvenzschuldners an seine Gläubiger

Darf ein Schulder im Insolvenzverfahren neben der Quotenzahlung an die Gläubiger unmittelbar Zahlungen erbringen?

Verbraucherinsolvenz- oder Regelinsolvenz-Verfahren für GmbH-Geschäftsführer?

Wann ist für GmbH-Geschäftsführer im Falle der Firmeninsolvenz ein Verbraucherinsolvenzverfahren besser geeignet als eine Regelinsolvenz?

Wann bleiben Kinder bei der Berechnung der Pfändungsfreigrenzen unberücksichtigt?

Wann bleiben Kinder bei der Berechnung der Pfändungsfreigrenzen unberücksichtigt? Spielt es eine Rolle, ob Ehepaare geschieden leben?

BGH VII ZR 19/14: Außerordentliche Kündigung eines Mietverhältnisses in der Verbraucherinsolvenz

Urteil des BGH für die Verbraucherinsolvenz: Die Kündigungssperre entfällt nach Wirksamwerden der Freigabeerklärung gemäß § 109 InsO.

Freigabe des Geschäftsbetriebes bei Insolvenz

Wie gelingt es selbständig Tätigen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, die Erwerbstätigkeit trotz notwendiger Insolvenz aufrechtzuerhalten?

Stress im Beruf durch fehlende Kommunikation?

Stress im Beruf kann durch fehlende Kommunikation entstehen. Lange erläutert, wie Kommunikation zu Sicherheit und Stressabbau führen kann.